Willkommen! Melden Sie sich an oder registrieren Sie sich.

Um schreiben oder kommentieren zu können, benötigen Sie ein Benutzerkonto.

Anmelden - oder - Benutzerkonto erstellen

Beiträge von m0rphU

    Die VideoDB erkennt, welche Box auf die Filme zugreift. Damit man auch parallel mit mehreren Boxen unterschiedliche Markierungen in derselben Datenbank haben kann, gibt es dafür eine Einstellung. Hast du diese gesetzt?

    Wieso? Das ist kein Geheimwissen und wir haben dir hier direkt zu Beginn auch das richtige Stichwort gegeben.

    Alles, was ich noch damit machen musste war 3 Links bei Google anzuklicken, bis ich eine schöne Erklärung hatte...


    Wir verschweigen hier nichts, wir denken uns Sachen nicht aus,... Alle Hinweise, die du bekommen hast, basieren auf Infos aus dem Forum oder Google.


    Im Gegenzug weiß ich bis heute nicht, welchen TV du besitzt. Nur anhand des Begriffs "Bildanpassung" kann ich vermuten, dass es sich um einen LG oder Samsung handelt...

    In den paar Sekunden, in denen mir blieben in dieser Endlosschleife habe ich über DCC2 den Befehl senden können und nun, bin ich froh, neu flaschen können.

    Falls das aus den anderen Antworten nicht klar genug hervorgegangen ist: Es gibt bei einer Greenscreen Bootschleife kein "wenige Sekunden". Alles was dort versagt, ist lediglich grafische Oberfläche am TV. Alle Befehle "unter der Haube" unterliegen nicht diesem Crash. Da hast du alle Zeit der Welt über Telnet und FTP Korrekturen vorzunehmen.


    Man darf sich bloß nicht von dem Spektakel auf den Fernseher aus der Ruhe bringen lassen ;)

    Das mag sein, dennoch ändert das nichts am Problem. Wenn ich das Systemupdate durchlaufen lasse, kann ich danach die inzwischen ja korrigierte VideoDB-Version nicht mehr starten, da diese genau wie bei den neueren Boxen mit Greenscreen aussteigt.

    Da würde mich mal der Greenscreen interessieren. Denn wie es hier von mehreren Leuten schon bestätigt wurde, kann das eigentlich gar nicht sein. Da im System von OE 2.0 nichts geändert wurde, kann auch keine Inkompatibilität entstanden sein. Evtl. war das ein Skin Fehler, ein Problem mit der Datenbank, Dateisystem, was auch immer. Aber es war zu 100% nicht derselbe Fehler, den es im OE 2.5 und 2.6 gab, denn da wurde das durch Änderungen am enigma2 herbeigeführt, die es im OE 2.0 schon lange nicht mehr gab.


    Ich meinte OE 2.2 OE 2.5 und OE 2.6 die soweit ich es weiß, alle auf der gleichen Basis basieren. Bei OE 2.0 gab es auch zig Boxen mit unterschiedlicher Leistung und Treibern.

    Du schriebst sehr vage. Natürlich basieren alle Dream Images in irgendeiner Form auf der selben Basis. Diese Basis ist Openembedded (OE ;)), aber eben in sehr unterschiedlichen Versionen und mit sehr unterschiedlichen Bestandteilen. Natürlich hat Dream viele Kernkomponenten mit dem Wechsel von OE 2.0 auf 2.2 geändert (system, deb Pakete statt ipk, ...), aber das hat mit den oben beschriebenen Problemen der VideoDB ja nichts zu tun.


    Dass es in der Kernanwendung von enigma2 immer wieder Änderungen gab, ist seit der 7025 (der Urmutter des enigma2) so. Das ist sicher nicht ideal, aber eben der Fortschritt an dem ganzen System ;) Und dann müssen Plugins, die enigma2 Schnittstellen nutzen, eben auch angepasst werden. Da gab es immer wieder Plugins, die irgendwann raus gefallen sind.

    Im Fall von OE 2.0 ist dieser Prozess aber wie gesagt vor Jahren gestoppt worden. Da gab es keine Änderungen, womit wir wieder bei meiner allerersten Frage oben sind, was da überhaupt schief gelaufen sein kann bei dir ;)



    Jetzt mal allgemein und nicht auf dich persönlich bezogen:

    Ich finde es extrem bedenklich, dass Anwender dazu erzogen werden, blind Updates einzuspielen "um Sicherheitsprobleme zu beheben". Das ist vollkommener und absoluter Quatsch!!

    Viele Updates bringen neue Funktionen, beheben Fehler oder ändern sonst irgendwas, das nichts mit Sicherheistslücken zu tun hat. Das kann man gut an den genannten Fritzcall Updates sehen. Da wird im Prizip nur den Änderungen von AVM hinterher gearbeitet, aber nichts an der grundsätzlichen Sicherheitslücke geändert, dass nach wie vor das gesamte System auf der Dream auf Python2 basiert oder das Fritz Passwort im Klartext auf der Box liegt.

    Auch sind riesige Sicherheitslücken in den verwendeten Kerneln, SSH-, FTP- und Samba-Servern bekannt. Dream hat den Support dafür lange eingestellt und außerhalb der OpenAlliance gibt es eben keine Teams, die diese grundsätzlichen Themen angehen. Aber auch dort wurde m.W. die 7020HD inzwischen fallen gelassen.


    Kurz: Wer sich über Sicherheitslücken auf der Dreambox ernsthaft Gedanken macht, wartet nicht auf E2 oder Treiber-Updates, sondern sperrt das Ding in ein eigenes Netzwerk, vermeidet Protfreigaben, usw...

    Gibt es da nicht auch sparsamere Varianten? Fritz Repeater mit DVB-C oder dedizierte "DVB-C SatIP" Server von Elgato, Technisat und Co? Im Sat Bereich gibt es da ja inzwischen recht viel, bei Kabel auch?

    Was suchst du überhaupt bei den Einängepunkten rum? Es wurden dir jetzt schon mehrere Hinweise gegeben, die viel wahrscheinlicher dein Problem sind.


    Ich frag nochmal ganz direkt: Hast du irgendetwas an der Filmliste geändert oder ein Plugin dazu installiert? EMC, AMS, Serienfilm, EasyMedia oder sowas in der Art?

    Was hast du denn gemacht zwischen dem Zustand von gestern und heute? Wenn die PVR Liste vorher aufgerufen werden konnte und jetzt nicht mehr, solltest du alles was damit zusammenhängen kann rückgängig machen. Insbesondere evtl. neu installierte Plugins und ähnliches.


    Im Übrigen wirst du die Merlin Filmliste natürlich nur bekommen, wenn du keine andere Filmliste (EMC oder AMS?) installiert hast.

    Gibt es einen Dateimanager mit zwei Fenstern für das Merlin Image? Wenn ja, welchen? Wenn es keinen gibt, dann ist das auch eine valide Antwort.
    In diesem Dateimanager möchte ich per Tastendruck Skripte ausführen können. That's all!

    Nein.


    Es gibt Filebrowser -> 2 Fenster

    Es gibt DreamExplorer -> Kann Skripte ausführen

    Permanent Timeshift orientiert sich stark am Use Case und der Bedienung des originalen Timeshift. Das ist immer nur für einen Sender vorgesehen und löscht alle Aufnahmen beim Umschalten.


    Für deinen Use Case gibt es soweit ich mich erinnere Plugins von gutemine. Du kannst ja mal im gutemine Forum auf sourceforge.net suchen: https://sourceforge.net/projects/gutemine/

    Ich weiß aber auch garnicht, ob das alles auf Merlin läuft, da wir ja generell keine Fremdfeeds unterstützen und auch nicht immer die aktuellste enigma2 Version anbieten.

    Möglicherweise kannst du auch die Website der PV im Browser auf der Box anzeigen. Das könnte natürlich mit dem Passwort schwierig werden oder auch andere Probleme haben, weil das ja kein vollwertiger Browser ist.

    Ok, da haben wir den Fehler. Im Merlin gibt es eine Extrafunktion, die auch für sonstige media Dateien (mp4, mkv, avi,...) die *.cuts anlegt. Da das im Standard nicht vorhanden ist, wird das von DreamExplorer natürlich nicht berücksichtigt.

    Beim Löschen über die Movieliste werden die *.cuts entsprechend mitgelöscht. Das geht über die Menü-Taste. Mit dem Plugin MovieListQuickButton kannst du das Löschen auch auf eine Farbtaste, z.B. Rot, legen. Aber Vorsicht und nicht zu schnell drücken :D


    Falls du statt der Merlin Movieliste ein Plugin, etwa AMS oder EMC, nutzt, musst du dort nachsehen, was da wie und warum angelegt und gelöscht wird.


    xunil : Bitte solche unsachliche Kommentare unterlassen. Tippfehler passieren uns doch allen mal ;)

    Um welche Dateien handelt es sich? Normale Aufnahmen oder mkv o.ä.?


    Womit spielst du die Dateien ab und womit löschst du diese?

    Normal sollte die *.cuts sofort mit gelöscht werden, nicht nachträglich vom cleanup.

    Ganz schöner Katalog :D


    Ich habe selbst keine One, werde aber mal versuchen ein paar Sachen zu beantworten. Zu Kodi / OpenElec / etc können wir aber nichts sagen. Wir bieten nur das DreamOS basierende Merlin Image an, ohne irgendwelche Boot-Images für Android oder Fremdfeeds für Kodi und so. Da wäre das Original Image die beste Basis.

    Daher lasse ich mal deine ersten Fragen aus, kann ich nichts zu sagen.


    - SD-Karte: Ist im Merlin Image per Gerätemanager einbindbar und dann normal nutzbar. Gerade für Video geeignete SD-Karten werden immer wieder, auch für Permanent Timeshift, empfohlen.


    - USB Platte: Die meisten Gehäuse mit USB 3.0 und eigener Stromversorgung funktionieren problemlos. Evtl. braucht man noch das Zusatzpaket hd-idle, um die USB-Platte in Standby zu zwingen.


    - Permanent Timeshifting: Das gibt es seit 2008, also auch schon seit deiner Zeit ;)


    - Multiboot, VOD: Wird hier nicht unterstützt und habe ich selbst noch nie getestet. Ich habe aber nicht den Eindruck, dass das alltagstaugliche Anwendungen sind. Da sind meiner Meinung nach für die jeweiligen Anbieter zertifizierte Systeme (z.B. Android TV Systeme, FireTV,...) auf Dauer praktikabler.


    - VPN: Hier rate ich zu spezialisierten Systemen. Wireguard oder OpenVPN kann man z.B. gut über billige OpenWRT Router, oder pfSense auf Raspberry Pi etc. einrichten. Da die Software der Dreambox nicht für den Einsatz in der DMZ (Zugriff aus dem Internet) gehärtet ist und auch nicht immer alle Software-Pakete auf dem neusten Stand sind, kann ich von jeglicher Port-Freischaltung oder -Weiterleitung auf die Dream nur abraten. Das gilt übrigens auch für alle anderen Linux-Receiver und viele embedded Geräte. Selbst bei einem Raspberry Pi würde ich mir das genau überlegen und nur mit speziellen Images machen!


    - HDMI ARC sollte gehen. Ich glaube Passthrough durch die Soundbar wird aber i.A. empfohlen, weil stabiler und CEC kann deaktiviert werden


    - DVB-T: Ist doch eh abgeschaltet?


    - Webserver etc.: Siehe meine Ausführungen oben. Wenn du VPN Zugang über die Dream hast, stimmt deine Aussage ja auch schon wieder nicht, dass die Dream nur aus dem LAN erreichbar sei :real:

    Weder enigma2 noch DreamOS haben etwas mit Debian zu tun. Das ist immernoch ein Embedded System. Die Verwendung von Tools aus der Debian Welt (dpkg, apt, systemd) macht es noch lange nicht zu einem sicheren Debian Derivat :nono:

    Wenn überhaupt würde ich da mit Docker mal basteln. Da habe ich mal was im IHAD gelesen.


    Last, but not least: Ja, die Dreamboxen sind und waren schon immer mehr als reine TV-Receiver. Auch ich habe über die Jahre viele extra Dienste darauf laufen lassen, Extra Geräte angebunden usw. Daraus habe ich aber gelernt, dass der stabilste Betrieb nur mit für den jeweiligen Zweck optimierten Geräten und Software möglich ist. Alles andere ist Bastelei.

    Bei mir steht inzwischen ein kleiner Heimserver (passiv von Cirrus7) , viele nutzen aber auch Intel NUC PCs dafür und auch moderne NAS-Syteme können mit virtuellen Maschinen und Docker viele Spezialaufgaben sauber erfüllen. Oder man kauft sich einen Zoo von Raspberry PIs :vogel:

    Kannst du denn per FTP kleinere oder größere Dateien auf das NAS verschieben? Funktionieren mkdir und touch, also das Anlegen neuer Ordner oder Dateien? Löschen bestehender Dateien von der Box aus?


    Für rsync, mv etc. gibt es bestimmt Optionen, um den genauen Fortschritt zu sehen.