Willkommen! Melden Sie sich an oder registrieren Sie sich.

Um schreiben oder kommentieren zu können, benötigen Sie ein Benutzerkonto.

Anmelden - oder - Benutzerkonto erstellen

Beiträge von Fred Bogus Trumper

    das müsste egal sein


    ext4 bietet gegenüber ext3 vor allem eine verbesserte Performance und Datensicherheit und einen schnelleren filesystem check

    Windows ist auch egal ob es auf FAT der NTFS schreibt oder zugreift. Die Limitierung liegt in der max. unterstützten Größe der Partitionen, Anzahl der Verzeichnisse und Dateien etc.


    Da hat schon der Datenträger selbst mehr Einfluss - wenn z.B. die Festplatte eine hohe spinup time hat, dauert es halt bis sie anspringt wenn man hdd standby zulässt

    bei einer SSD spielt das keine Rolle mehr

    ändere mal das /var/lib/dpkg/info/enigma2-plugin-extensions-epgimport-mod-dorik1972.postrm script wie folgt mit einem linux editor ab


    Shell-Script
    1. #!/bin/sh
    2. rm -r /usr/lib/enigma2/python/Plugins/Extensions/EPGImport
    3. exit 0

    dann sollte die Deinstallation durchlaufen

    Womit ballerst du den Flash voll, damit das flashen des Backups über die Weboberfläche nicht mehr klappt?


    Hier laufen noch alle Boxen meiner lt. Profilliste und ich habe es noch kein einziges Mal geschafft über 600MB flash used zu kommen.

    Ich würde mal den Flash aufräumen. Picons etc. gehören nach /data /usb oder /sd - dann lässt sich das Backup auch über die Weboberfläche flashen


    btw.
    Hartgesottene spielen das Backup über das Terminal manuell ein - dbackup hat im Prinzip auch nichts anderes gemacht ...

    d.h. man kann das machen, was dbackup gemacht hat obwohl es dbackup nicht mehr gibt ;)



    Flashen von USB gibt es übrigens auch noch - schon versucht?
    dafür benötigt man auch nicht zwingend ein Plugin - das dreamflash plugin hat nur den Stick für den USB flash eingerichtet, auch das kann man manuell auf der Box oder alternativ am Windows/Linux PC erledigen

    Wie kann ich bei der dm7080 herausfinden welche Smb-Version möglich sind?



    //192.168.x.xxxx/Movies /media/movies cifs username=xxxx,password=xxxxx,vers=3.0 0 0

    allerdings klappt es nicht

    beim manuellen monunten mount /media/movies bekomme ich einen Fehler:

    mount error(22): Invalid argument

    Existiert der mountpoint überhaupt? Falls nein, manuell erstellen


    Ich glaube, du vermischt da etwas. Beim CIFS mount ist eigentlich keine Versionsnummer notwendig, vers=3 für NFS mounts wenn der Server vers 4 default anbietet. Samba3 wird IHMO im OE2.5 gar nicht unterstützt.



    versuchs mal so manuell mit standard Optionen, der Ordner /media/mo!vies muss natürlich existieren


    mount -t cifs -o user=xxx,pass=xxxx //192.168.xxx.xxx/Movies /media/movies



    wenn das klappt, über die fstab mit

    Code
    1. //192.168.x.x/Movies /media/movies cifs user=xxx,pass=xxx 0 0


    danach einfach mounten mit


    mount /media/movies

    ls /media/movies


    wenn das klappt, an den systemd mount über die fstab rantasten ...


    wenn es nicht klappt, wären die gesamten Befehle bzw fstab Einträge und kompletten Fehlermeldungen hilfreich

    Eine traurige Nachricht.

    Ich werde seine eloquenten und dennoch kurzweiligen und oft mit viel Humor und Sarkasmus gewürzten Beiträge vermissen. Ich habe seine Beiträge immer gerne gelesen und habe oft etwas dazugelernt oder neues erfahren. Die Szene hat einen Pionier und Wegbereiter verloren.


    Möge der Himmel audiophil und technikaffin sein


    Mein Beileid an seine Familie und Freunde

    Beschäftigt euch mit der Box, man kann ein fullbackup im laufenden Betrieb in der Konsole erstellen, wurde sogar bereits mehrmals an mehreren Stellen beschrieben.

    Wenn sich ein Backup mangels Speicher nicht über das Web Interface flashen lässt, sollte man darüber nachdenken vor dem Erstellen des Backups den Flash aufzuräumen damit das Backup nicht zu groß wird.


    Btw.: die angesprochene Machtposition wird in diesem Fall nur von manchen gewährt - nicht von einer Person eingenommen. Das ist ein kleiner, aber feiner Unterschied ;)

    8-32MB Cache deuten auf CMR Platten hin


    SMR Platten verfügen einen viel höheren Cache, meist 128MB, um die Performance Probleme bei hoher Schreiblast etwas auszugleichen, aber das gelingt nur bei kurzfristiger Last. Ab ca 50% Füllstand müssen die Spuren doppelt beschrieben werde - alt nochmal und neu. Dann geht die performance runter ...

    Im Zweifelsfall hilft nur die Modellnummer und das passende Hersteller Datenblatt, wobei die Angabe, ob das CMR oder SMR Aufnahmeverfahren verwendet wird, oft fehlt.


    2,5" CRM Platten > 1TB findet man kaum noch, bei 3,5" Platten sieht es etwas besser aus

    Die WD Blue (EZRZ Serie) oder WD Red (Plus) (EFZX Serie) ist noch mit CMR Aufnahmeverfahren recht günstig neu zu bekommen.

    Aber es gibt auch SMR Modellserien der WD Blue und Red 3,5" Platten, also genau lesen!


    In der Box kann man die Modellnumer recht einfach im Terminal auslesen



    Code
    1. root@dm900:~# hdparm -I /dev/sda | grep -i model
    2. Model Number: ST2000LM003 HN-M201RAD
    3. root@dm900:~#


    Die ST2000LM003 ist eine ältere 2,5" Samsung/Seagate 2TB Platte mit CMR Aufnahmeverfahren



    Wenn eine 2,5" Platte > 1TB nur eine Bauhöhe von 7mm aufweist kann man zu 99% von einer SMR Platte ausgehen

    CMR 2,5" Platten > 1TB haben eine Bauhöhe von mind. 9mm

    12,5mm oder 14mm bei älteren Modellen

    die armboxeen haben keinen bootloader mehr den man updaten kann

    nur den resculoader kann man im laufenden Betrieb aktualisieren


    update-rescue -v



    aber das wird das Problem vermutlich auch nicht lösen


    ich glaub die aktuellste loader version ist #104 - wobei der versionsnummer auch nichts aussagt, ich glaube zur #103 hat sich nchts geändert, da wurde nur hochgezählt

    flash man die Box ohne settings back/restore nach dem loader update neu

    du könntest dir einen eigenen alias anlegen, wenn dich das stört


    z.B.


    alias getupdates='apt-get update|grep -v Ign'


    zur Not PC/Notebook etc. mit USB über den Serviceport der Box verbinden (UART Treiber müssen unter Windows) installiert sein


    COM Port im Gereätemanager suchen, und mit z.B. putty.exe über diesen COM Port eine serielle Verbindung zur Box herstellen.


    Dann kann man auch den Boot mitverfolgen bzw. Terminal versuchen das NIC manuell zu konfigureren, wenn man dann überhaupt soweit kommt.


    Die 1ten Fragen sollte aber lauten:
    ist am Router DHCP aktiv?
    ist das Heimnetzwerk i.O.? Switch, Verkabelung etc.


    Erst wenn das sichergestellt ist, würde ich am Endgerät, sprich Dreambox, zu suchen beginnen ...